• en
    • fr
    • es
Seite wählen

Tipps: Das sollten Sie beim Kauf eines Sonnenschirms beachten

Zur Beschattung von Balkon und Terrasse gibt es heutzutage viele Möglichkeiten. Sonnenschirme bieten Ihnen viel Flexibilität und mit den Sonnenschirmen von CARAVITA profitieren Sie von hochwertigen Sonnenschirmen nach Maß. Damit Ihr Sonnenschirm auch Ihren Vorstellungen entspricht, sollten Sie sich vor dem Kauf folgende Aspekte berücksichtigen.

Ampelschirm oder Marktschirm?

Bei Ampelschirmen steht der Mast an der Seite, das Sonnendach selbst befindet sich an einem Arm. Der Schirm kann um 360 Grad gedreht werden, ohne den Ständer bewegen zu müssen. So lässt sich der Schatten flexibel bewegen und an der Sonne ausrichten. Dank des seitlichen Mastes eignen sich Ampelschirme besonders, um über einem Esstisch, fest installierten Gartenmöbeln oder Sonnenliegen Schatten zu spenden. Die Modelle Belvedere und Amalfi von Caravita können Flächen von bis zu zwölf Quadratmetern verschatten.

Marktschirme punkten durch die Möglichkeit größerer Spannweiten, die bei Caravita bis zu sieben Meter breit sein können. Damit verschatten sie Flächen von bis zu 36 Quadratmetern. Bei der Entscheidung für eine Sonnenschirmart sollte also vorher genau überlegt werden, wie groß die benötigte Schattenfläche ist und wie sie genutzt wird. Bei beiden Schirmarten stehen zudem unterschiedliche Formen wie rund, quadratisch oder rechteckig zur Auswahl. Das Design sollte sich am architektonischen Konzept orientieren und eine effiziente Verschattung sicherstellen.

Welche Bedienart darf es sein?

  • Der Kurbelmechanismus erlaubt ein kinderleichtes Aufspannen und Schließen, denn der benötigte Kraftaufwand ist minimal. Durch Abnehmen der Edelstahlkurbel wird der Sonnenschirm zuverlässig vor unbefugtem Öffnen oder Schließen gesichert. Über diese Technologie verfügen unter anderem die Modelle Samara, Amalfi und Big Ben von CARAVITA.
  • Eine Alternative ist die clevere Schiebemechanik, mit deren Hilfe der Sonnenschirm sich nach dem Entriegeln zur Hälfte selbst öffnet. Anschließend wird er besonders schnell und einfach mit einem Handgriff nach oben geschoben und ausgebreitet. Diese von CARAVITAals Easy-Lift-Balance bezeichnete Technologie bietet zum Beispiel das Modell Supremo.
  • Ein einzigartiger Öffnungsmechanismus ist die Easy-Flap-Technologie von CARAVITA, die beim Modell Belvedere zu finden ist. Dabei muss nur ein einziger Hebel umgelegt werden, um den Sonnenschirm innerhalb von Sekunden komplett aufzuspannen. Beim Öffnen schiebt sich das Dach des Ampelschirms zur Seite, geschlossen nimmt er so wenig Platz weg wie ein Mittelmastschirm.
  • Überdies bietet der Hersteller seinen Sonnenschirm Big Ben auch mit Motor und Fernbedienung zum Öffnen und Schließen an. Komfortabler geht es nicht.
  • Alle Schirme der CARAVITA Selection Line sind mit einer integrierten Teleskopmechanik ausgestattet. Diese lässt den Mast beim Schließen in die Höhe wachsen, so dass Tisch und Stühle, Gedecke und Dekoration einfach stehen bleiben können, wenn der Schirm geschlossen wird. Eine solche Technik erhöht die Funktionalität des Schirmes deutlich.
  • Alle Öffnungs- und Schließmechaniken von CARAVITA sind komfortabel nutzbar. Während bei manchen die Geschwindigkeit im Vordergrund steht, eignen sich andere durch ihre Leichtgängigkeit auch für Kinder und Senioren. Daher richtet sich die Wahl vor allem danach, wer den Schirm bedienen können soll.

Welche Befestigung wird benötigt?

Um den Sonnenschirm sicher zu befestigen, stehen verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Dabei gilt es zu bedenken, dass eine feste Verankerung im Boden oder an der Wand zwar besonders stabil erscheint, gleichzeitig aber kaum Mobilität ermöglicht. Bei Schirmen, die aufgrund von Beleuchtung, Heizstrahlern oder Motorantrieb einen Stromanschluss benötigen, ist eine fest verankerte Bodenhülse dennoch die richtige Wahl.

Schirmständer bieten hingegen Flexibilität. Ausgestattet mit einem Rollensatz kann der Schirm ganz bequem dort platziert werden, wo Schatten benötigt wird.

Speziell für die Gastronomie gibt es hingegen noch den einzigartigen Schirmständer Multicube. Die Gabione mit Sitzauflage verhindert die sonst üblichen Stolperfallen durch Plattenständer, schafft zusätzlichen Steh- oder Sitzplatz und kann individuell befüllt werden.

Was ist die beste Stoffart für Sonnenschirme?

Der bewährte Markisenstoff Acryl sorgt für einen zuverlässigen Schutz vor schädlicher UV-Strahlung und sichert dauerhaft brillante Farben bzw. beständige Wetter- und Lichtechtheit. Darüber hinaus ist das Acryl-Gewebe besonders reißfest und dank einer speziellen Schutzimprägnierung auch schmutz- und wasserabweisend. Die verlässliche Lösung für den langfristigen Outdoor-Einsatz.

Auf Anfrage kann Ihr Schirmtuch auch individuell bedruckt – beispielsweise mit Slogan oder Logo.

Welchen Einfluss hat die Tuchfarbe?

Markisenstoffe mit kalten Farben empfindet man als frisch und beruhigend. Warme Farben wirken lebhaft und stimulierend. Neutrales Weiß und Grau hingegen schaffen eine natürliche, entspannte Atmosphäre, da sie die Farbtemperatur des Lichts nur sehr gering beeinflussen. Um die optimale Wirkung ganz nach Ihrem persönlichen Stil zu erzielen, sollten Sie darüber hinaus die Farben der Fassade, der Fenster und Terrassentüren sowie des Terrassenbodens in Ihr ganzheitliches Konzept harmonisch einbeziehen.

Auf welchen UV-Wert sollte man achten?

Sonnenschirme sind in erster Linie Schattenspender. Daher spielt der UV-Schutz eine wichtige Rolle. Je nach Tuchdessin beträgt der UV-Schutzfaktor 12 bis 50. In der folgenden Tabelle finden Sie den empfohlene Wert:

Hier gelangen Sie zur Übersicht unserer Stoffe.